Red Dead Redemption 2: Neues Update und coole Mod für noch mehr Spielspaß
Bild Quelle: Rockstar Games

Red Dead Redemption 2: Neues Update und coole Mod für noch mehr Spielspaß

17 März 2020 Max News Spiele

Obwohl der zweite Teil des Western-Adventures schon wieder fast eineinhalb Jahre alt ist, lassen sich Hersteller und Fans immer neue Features einfallen, um den Spielspaß ständig zu maximieren. In diesem Beitrag stellen wir das aktuelle Update sowie eine coole Mod vor, mit der man Red Dead Redemption 2 im wahrsten Sinne des Wortes mit ganz anderen Augen sieht.

Mehr Stabilität dank Update 1.19

Für das Open-World-Spiel aus dem Hause Rockstar Games steht das Update 1.19 zum Download für PC, PS4 sowie Xbox One zum Download bereit. Nach Angaben von PLAY3.de beträgt die Downloadgröße für die PS4 rund 620 Megabyte. Die PC-Variante ist 100 Megabyte größer und Spieler, die das ganze auf der Xbox One zocken, können sogar mit 3,2 Gigabyte rechnen. Viel ist über den neuen Patch allerdings noch nicht bekannt. Aus dem Änderungsprotokoll geht nur hervor, dass es sich um „allgemeine Stabilitätskorrekturen und Verbesserungen“ handelt. Wahrscheinlich ist also, dass das Spiel damit noch flüssiger läuft. Im Netz wird gemutmaßt, dass sich das neue Update eher an Red Dead Online, die Online-Multiplayer-Version von Red Dead Redemption 2, richtet. Dem Online-Magazin vg247 zufolge könnte man vielleicht mit einer neuen Rolle für den Mehrspieler-Modus rechnen. Die Chance auf neue Inhalte ist hingegen relativ gering.



In regelmäßigen Abständen wird die Online-Welt des Cowboy-Abenteuers mit Belohnungen und Updates aufpoliert. Im Januar gab es beispielsweise einen XP-Boni in Höhe von 25 Prozent für bestimmte Free-Roam-Events. Sammler, Händler und Kopfgeldjäger bekamen so die Chance, für einen gewissen Zeitraum abzusahnen. Darüber hinaus gab es einige unschlagbare Angebote wie die Kopfgeldjägerlizenz oder die Gewehre des Büchsenmachers zum reduzierten Preis. Die temporären Features und neuen Updates kommen auch bei der Community gut an. Wie aus einem Bericht auf Mein MMO hervorgeht, hat Red Dead Online dank des Moonshiners-Updates für rekordverdächtige Spielerzahlen gesorgt. Mit dem Update wurde die Schwarzbrennerin Maggie Fike eingeführt. Mit ihr können Gamer neue Missionen bewältigen und Belohnungen abgreifen. Im Januar wurden die Rekordzahlen dann sogar nochmal übertroffen – und neue Features helfen dabei ungemein.

Cowboy-Adventure aus der Vogelperspektive

Die stetig steigende Anzahl an Fans bedeutet auch gleichzeitig mehr kreative Einfälle. Kürzlich haben Hobby-Bastler, die sich mit ihrem YouTube-Kanal „Red Dead Online Guides“ einen Namen gemacht haben, eine neue Mod konzipiert und mit der Gaming-Welt geteilt. Nach Angaben von PC Games lässt sich das Spielgeschehen dadurch aus einer ganz neuen Perspektive betrachten. Der Tilt-Shift-Effekt wurde für die Mod weiter ausgebaut. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Spieler können das bunte Treiben aus der Vogelansicht verfolgen. Einige kennen den Miniatur-Effekt vielleicht als Feature von Digitalkameras oder aus der beliebten Städtebausimulation Cities: Skylines. Durch den Perspektivwechsel wird deutlich, wie weitläufig und belebt der Wilde Westen in Red Dead Redemption 2 ist. Dass die Cowboy-Thematik Spieler auf der ganzen Welt immer wieder aufs Neue fasziniert, liegt auch daran, dass sie sich nicht bestimmten Schubladen bedienen oder sich einem speziellen Genre zuordnen muss. Das Adventure-Rollenspiel West of Loathing verfolgt einen grafisch minimalistischen Stil und baut komödiantische Elemente ein. Nintendo zufolge überzeugt es durch seine witzigen Slapstick-Einlagen und die „große, offene Welt voller Gefahren, Missionen, Rätsel und Geheimnisse“. Dabei setzt sich das Thema über die Genre-Grenzen hinweg. Mit dem Videoslot Heart of the Frontier wurde zum Beispiel ein Glücksspiel in Wild-West-Optik geschaffen. Das Spiel besitzt laut William Hill Casino 20 Gewinnlinien und expandierende Wild-Symbole wie den Sheriff und den Banditen. Wieder anders geht das Actionspiel Oddworld: Strangers Vergeltung mit dem Cowboy-Motiv um. Hier treiben Monster ihr Unwesen und selbst der Protagonist Stranger ist, wie das 4players Magazin es beschreibt, ein „bissiges Fellbüschel“, das als Kopfgeldjäger seine Brötchen verdient. Der Wilde Westen wird also auch in den nächsten Jahren noch Leitmotiv etlicher Spiele sein.

Zwar ist über das neue Update 1.19 noch nicht viel bekannt. Der Hersteller verspricht aber „allgemeine Stabilitätsverbesserungen“, die das Cowboy-Adventure wahrscheinlich noch ruckelfreier machen. Lohnenswert ist auch die kreative Mod, die das Geschehen im Wilden Westen aus der Vogelperspektive verfolgt. Bei uns kann man zudem nach Clans und Mitspielern für Red Dead Redemption 2 suchen.